Header   Header

Archiv für Januar 2010

Artikel überarbeitet

Mittwoch, 13. Januar 2010

So,

ich habe die Artikel aus New York mal überarbeitet. Die gröbsten Schnitzer sollten nun behoben sein. So sind einige Sätze nun verständlich und auch eine Menge Rechtschreibfehler wurden beseitigt.

Bin wieder da!

Freitag, 08. Januar 2010

So, bin wieder zu Hause.

Seit gestern Abend um ca. 18:30Uhr.

Eine lange Geschichte war das – in den USA ist alles glatt gelaufen, der Flug war pünktlich und auch sonst war an sich alles ok. Dagegen war es in Deutschland anders – der erste Zug war pünktlich und fuhr bis zum Ziel, dagegen fuhr der zweite nur die halbe Strecke und musste alle Leute rausschmeißen, da die Strecke gesperrt war.

Von Hamm ging es dann weiter mit dem Bus nach Neubeckum, und von dort sollte es dann weiter nach Herford gehen – dieser Zug viel aber auch aus, und so musste man auf eine Eurobahn warten, die um 16:02Uhr kommen sollte. Diese kam aber auch mit richtig Verzögerung erst um 16:35Uhr und fuhr auch nur bis Bielefeld. Deswegen war ich dann auch erst ziemlich spät zu Hause.

—–

Nun bin ich aus New York (Manhattan) zurück, und um einige Erfahrungen reicher, und netter Nebeneffekt – um ein paar Kilo leichter 🙂

Würde ich noch mal nach New York fliegen? – Ja, klar – auf jedenfall.

Würde ich nochmal im Winter nach New York fliegen? – Nein – das war teilweise wirklich brutal kalt dort.

Wegen Silvester lohnt es sich nicht dorthin zu fliegen, die meisten Leute die da stehen sind Touristen, und toll ist es da auch nicht.

Da ich in New York alles zu Fuß gemacht habe, habe ich die Stadt recht gut kennen gelernt, auch auf die Leute konnte man sich gut anpassen.

Aber am Ende hab ich doch ein paar gemischte Gefühle – so sagte eine, mit der ich in Deutschland zurückgefahren bin, dass es dann doch eben „nur“ eine Großstadt ist. Und da hat sie irgendwie recht.

Man sieht ein riesiges Haus, was ziemlich beeindruckt, daneben noch eins, welches etwas größer ist, aber genauso aussieht. Das beeindruckende der Größe lässt nach wenigen Tagen nach, und gehört zum Altagsbild. Am Ende meiner Reise war es dann nur eine Großstadt, und nichts beeindruckendes mehr.

So bekommt man auch innerhalb weniger Tage alle Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wenn man den Broadway von Norden nach Süden geht, dann hat man eine Menge gesehen, oder weiß, wo die anderen Sachen liegen. Eine Woche reicht für Manhattan.

Das Blöde ist nur, dass im Winter die Gebäude trostlos aussehen – auch im Sommer, dafür sind die Parks dann dort im Sommer schön.

Manhattan hat echt eine Menge Parks, von wenigen 100m² bis hin zum Central Park, der wirklich groß ist.

—–

Wer Fotos und Videos haben will, der kommt am besten vorbei 😉 – es sind zwar lediglich nur 28GB (wollte an sich viel mehr Filmen, aber bei der Kälte hatte man keine Lust) – aber online stellen werde ich diese Menge nicht 🙂

So, wird ich auch noch die alten Beiträge mal überarbeiten – Rechtschreibfehler raus, und noch ein paar Bilder zum jeweiligen Tag dabei.

Im Zeichen der Frau

Mittwoch, 06. Januar 2010

Heute war ich nur unterwegs, um zur Freiheitsstatue zu kommen. Ich habe von meinem Hotel ca. 2 Stunden gebraucht.

Vorbei am Ground Zero (welcher die spektakulärste Baustelle ist) rüber zum Battery Park um ein Ticket zu kaufen.

Aber auch wenn ich um 13:50Uhr da war, musste man sich entscheiden ob man zum Eli´s Island oder zum Liberty Island will – beides geht nicht -,-

Natürlich wählte ich Liberty Island. Nun musste man sich mal wieder in eine Schlange stellen, und warten und warten… bis man durchsucht wurde (wie am Flughafen) und dann durfte man auf die Fähre warten.

Als man dann auf der Fähre war, war der Wind eisig, aber der Blick auf die Skyline von Manhattan machte das wieder gut. Als ich dann ankam, und eine Runde um die Statue gemacht habe, wollte ich auf die Plattform, auf der die Statue steht, dort kommt man aber nur vor 15:30Uhr drauf – die stellen sich da ziemlich pissig an. So dürfen in die Krone, seit Mitte 2009, nur 30 Personen, welche im Internet durch eine Los bestimmt werden.

Meine Güte, also konnte ich nur Fotos von Unten machen, war aber dennoch zufrieden. Danach hieß es wieder darauf warten, dass die Fähre zur Abholung kommt, und das war das kälteste warten in meinem ganzen Leben. Als ich wieder an Land war, bin ich etwas durch den Financial District geschlendert, DAS musste am letzten Tag einfach sein.

Kurz vor dem Hotel war ich im größten Lebensmittelladen der Upper West Side, um mir zwei Äpfel zu kaufen ^^.

Diesmal hänge ich drei Fotos an.

Was für Preise

Dienstag, 05. Januar 2010

Ich bin heute wieder runter zum Hudson, wollte den einfach mal entlang gehen. Dabei fiel mir auf, dass die Parkanlagen entlang des Hudson wirklich toll sind, also im Sommer stell ich mir das noch schöner vor, aber im Winter waren die auch nicht schlecht – blöd nur, wenn man der einzige Mensch dort ist -,-

Aber dann, kam ich leider nicht mehr weiter, und musste durch Chelsea gehen, welches kein wirklich schöner Teil von Manhattan ist, und dort bin ich dann weiter gen Süden gegangen bis ich mir dachte, dass es doch langsam mal reicht und ich nun einfach mal zur anderen Seite von Manhattan gehen könnte (wie man merkt, hatte ich wirklich Langeweile) und so hab ich mich auf Höhe der 28 Straße auf nach Osten gemacht… bis ich beim East River ankam. Von dort aus wieder etwas zurück und die 5 Avenue hoch. Dort kam ich an einem zweitem großen Elektronikmarkt vorbei (bis jetzt hab ich nur zwei gefunden), und dort hab ich mich mal etwas umgesehen, und konnte auch das Notebook testen, welches ich mir irgendwann mal vieleicht kaufen werde (VAIO P), und muss sagen, dass es mir noch besser gefällt, als das was ich bisher nur aus dem Internet habe – aber das nur so am Rande.

Ich hatte mir Gestern, eine Tasche ausgesucht, die es beim Apple Store zu kaufen gibt, also bin ich weiter die 5 Avenue hoch, vorbei am Rockefeller Center, bis zum Apple Store und dort hab ich mir die Tasche nochmal in Natura angesehen, und fand sie gut – also kaufen 😉 (Beim Applestore sind die € Preise übrigens $ Preise – wer also noch was im angemessenen Rahmen haben will (iPod) der kann es ja in die Comments schreiben ;))

Ist für mein Arbeitsnotebook, da fehlte mir noch eine vernünftige.

Und auf einmal bekam ich so richtig Lust einzukaufen :P… also bin ich rüber zum Time Warner Center und hab ich erst mal umgeschaut… Ich nenne sie jetzt einfach mal „Fließmäntel“ – find ich ganz toll, und wollte mir so einen kaufen – bin in das Geschäft gegangen, habe mir einen Mantel angeschaut, der mir gefiel, dann das Preisschild, und bin dann wieder rausgegangen. – Meine Fresse, 849$ ist mir einfach zu viel für einen Mantel^^! Und hab es für Heute dann erst mal sein lassen, hier und da ein bisschen geschaut (Samsung hat da einen eigenen Shop^^), und bin dann um halb 7 zum Hotel gegangen.

Heute war das Wetter auf jeden Fall erträglich, und Morgen sollen es gefühlte zwei Grad wärmer werden (-12) als heute – naja, vielleicht mach ich mir zur Freiheitsstaue auf.

Hier noch zwei Bilder von der 5 Avenue.

Der kälteste Ort der Welt….

Montag, 04. Januar 2010

Für Alle die jetzt erst „eingeschaltet haben“ – ja ich habe eine Menge Rechtschreibfehler in den älteren Artikeln, da ich diese oft im Applestore auf einer englischen Tastatur geschrieben habe – ich werde jetzt auch noch mal über die neuen drüber lesen. Natürlich werden auch welche in den neuen Artikeln sein – soll ja keinem langweilig werden 😉

——————

Welcher Vollidiot kam eig. auf die Idee, im Winter nach New York zu fliegen ……. *ohne Worte* -,-

Heute war es laut Wetter.de -6°C – Das Thermometer hier vor Ort sagte sogar -7°C. Nun das wäre ja soweit nicht schlimm, wenn nicht dieser EXTREM starke Wind wäre, denn dieser drückt die Temperaturen (laut Wetter.de) auf gefühlte -20°C. Ich fand es persönlich noch kälter.

So hatte ich vor, mir die Upper East Side anzuschauen, dort bin ich auch angekommen, nur der Wind war so stark, das ich das nicht lange durchhalten konnte, und schon nach einer Stunde musste ich meine Besichtigung abbrechen, viel gesehen hab ich auch nicht, da mein Kopf zum Schutz vor dem Wind nur gen Boden schaute.

Ich entschied mich, wenn ich da schon mal bin, dass ich in das Metropoliten Museum of Art gehen könnte. An sich nicht um sich die Ausstellungen dort anzusehen, sondern eher um sich wieder auf zu wärmen.

Aber als ich dann dort war, wollte ich auch was sehen, also zahlte ich die 20$ und ging hinein.

Fotografieren war/ist dort verboten. Habe mir zuerst die ägyptische Ausstellung angesehen, dann die Römische, Griechische und so weiter… da wurde eine Menge ausgestellt, in den drei Stunden in denen ich dort war, konnte ich nicht alles sehen. Denn leider machen die schon zeitig zu.

Dann hab ich mich wieder auf dem Weg zum Hotel aufgemacht, den man aber wirklich nur in Etappen schaffte (erster Halt beim Apple Store, dann beim Time Warner Center und zuletzt bei McDonalds).

Habe auch nun Fotos und Videos vom Columbus Circle gemacht (beim Time Warner Center (wer den Film Cloverfield gesehen hat, dass Time Warner Center ist das Gebäude in dem Beth wohnte und in dem der Film startet)), werde auch welche am Ende anhängen. Übrigens fand ich wirklich viele Stellen, die ich in Filmen und Serien gesehene habe… erst gar nicht so darauf geachtet, bis „Moment, das hast du da und da schon mal gesehen.“

Aber an sich war es das auch schon, denn bei dieser Kälte macht es keinen Spaß etwas Draußen zu unternehmen. Ich geh eig. nur raus weil – Hey, ich bin in New York.

Wenn es in den nächsten zwei Tagen nicht „erheblich“ wärmer wird, dann lass ich die Freiheitsstatue sausen, und werde das nochmal nachholen, denn dort (war ja Gestern da, als ich keine Tickets bekommen habe) ist es nochmal um ein vielfaches Windiger, und somit kälter.

Wenn jemand noch Ideen hat, was ich so machen könnte, dann ab in die Kommentare damit, und wenn ihr sonst etwas zu sagen habt, schreibt es einfach rein, man muss sich nicht registrieren… 🙂 – Aber bitte nicht „geh doch einkaufen“, die Preise sind hier höher als in Deutschland (ja, ich habe Dollar zu € umgerechnet).

Welcher Spinner….?

Sonntag, 03. Januar 2010

Welcher Spinner kommt um 22:10Uhr darauf, im Hotel an Rohren zu schneiden, zu Klopfen und an ihnen rumzubauen.

Ich hab da so eine Vorahnung, dass morgen mein Zimmer total verwüstet sein wird.

Mittlerweile ist es 22:28Uhr, und die Bauarbeiten haben wohl ein Ende genommen – bzw. höre ich seit 2-3 Minuten nichts mehr, dass hier Jemand baut.

Warum an dem Rohr das gerade durch mein Zimmer verläuft -und warum zum Teufel um diese Zeit.

Ok, mittlerweile scheint die halbe Etage wach zu sein.

Warum weiß ich jetzt schon welche Bewertung das Hotel bekommt?

Oh, Nachtrag (22:31): Es geht wohl weiter -,-

2.1.2010

Sonntag, 03. Januar 2010

Heute wollte ich unbedingt die Freiheitsstatue sehen, habe mich also zu Fuß wieder auf gemacht und wollte so in 2 Stunden dort sein, das habe ich auch wirklich gut geschafft – naja um 14 Uhr war ich an der Wall Street, aber ich dachte wenn du schon mal dort bist, dann kannst dich hier auch etwas umsehen. Bin die Wall Street also einmal runtergegangen zum East River, um mir die Brooklyn Bridge mal anzusehen. Lange konnte ich da aber nicht bleiben denn es ist/war heute unglaublich kalt. -8 Grad sagte das Thermometer, hinzukam der unglaubliche Wind, ja schon fast Sturm (kam auf die Straße an).

Also bin ich die Wall Street wieder hoch, diesmal mit gezückter Kamera, und filmte meinen Gang hoch – nach wenigen Minuten konnte ich die Kamera kaum halten, da meine Finger anfingen zu schmerzen (ja, ich hatte Handschuhe an).

Naja, nachdem ich dann noch den großen Bullen gefunden hatte, bin ich dann weiter zum Battery Park um eine Fähre zu ergattern. Nachdem ich zweimal an der falschen Schlange anstand um ein Ticket zu kaufen, kam ein Ticketverkäufer raus, und meinte es wären nicht genügend Tickets mehr für alle da, dass die letzte Fähre im Winter um 15:30Uhr fahren würde. Man was hab ich mich geärgert. Denn die Freiheitsstatue will ich eig. noch sehen bevor ich wieder los muss.

Naja, also hab ich den tollen (überteuerten) Stadtplan gezückt, und wollte den Weg nach Chinatown raussuchen.

Als ich dann in Chinatown war, war es, als wäre es eine andere Welt. Die Banken, die Plakate und fast alles auf denen vorher englische Worte standen, prangerten nun chinesische Schriftzeichen. Durch das angrenzende Little Italy bin ich nicht gegangen, da es laut Karte nur zwei Blocks sind.

Als das Viertel dann zu Ende war, hab ich ein New York gesehen, welches man noch vom TV Anfang der 90er her kennt. Meine Güte, dort hab ich meine Tasche gut festgehalten.

Nun ja, noch drei volle Tage, mittlerweile beginnt das anfangs spektakuläre zum Altagsbild zu gehören. Die Häuser kommen einem nicht mehr so hoch vor, und auch sonst gewöhnt man sich immer mehr an die ganze Stadt. Man weiß, wann man über die rote Ampel gehen kann oder sogar muss.

Heute kam ich auch in eine lustige Situation, da fragte mich eine Amerikanische Familie wie sie zur Wallstreet kommen. Ich sagte, dass ich selber Tourist wäre, aber konnte ihnen dennoch weiterhelfen (zum Glück war ich heute da^^). Da sagte die Frau zu ihrem Mann, dass ich die Stadt besser kennen würde als die Amerikaner (natürlich scherzhaft gesagt). Da fragte man mich, ob ich aus London kommen würde, da ich doch einen recht britischen Akzent hätte.

Und noch ein kleines Bild zum Abschluss des Tages.

Nein, ich kenne nicht all diese Leute, aber sie wollten einfach nicht weggehen 🙁